11.08.2017
FCT17CF038005_5513

Sven Bender berichtet:

4 Monate Vorbereitung – 5-6 Tage in der Woche Training, teilweise auch mehrmals am Tag. Es war eine anstrengende Zeit. Zurückblickend auf meine geleisteten Distanzen – ca. 250 km Laufen, ca. 100 km Schwimmen und ca. 600 km Radfahren – bin ich doch mit mir selbst sehr zufrieden.

Mein täglicher Ablauf hat sich in dieser Zeit jedoch komplett geändert.
Der Fokus lag dabei hauptsächlich beim Essen. Aufnahme von möglichst vielen Kohlenhydraten und mindestens 3 Liter Wasser am Tag. Der Verzicht auf meine geliebten Zigaretten ist mir in dieser Zeit gar nicht schwer gefallen.

Start war am 06.08.2017 um 9:50 Uhr: Ich war ziemlich nervös und aufgeregt, um 10:00 Uhr ging es dann endlich ins Wasser. Meine Lieblingsdisziplin das Schwimmen, war ein einziger Kampf. Es wurde getreten, man hatte keine Orientierung mehr und die Schwimmbrille beschlug ständig. Meine Schwimmzeit war für diese Umstände jedoch ganz gut – 00:30:01 Minuten.

Danach ging es mit dem Radfahren weiter. Der Wechsel dauerte bei mir etwas länger, konnte dann aber schnell Geschwindigkeit aufbauen und einige Mitstreiter überholen. Mitte der zweiten Runde ging mir das Wasser aus. Das war bestimmt der Grund, weshalb ich ein wenig langsamer wurde J Dennoch bin ich mit meiner Radzeit von 1:19:29 sehr zufrieden.

Dann kam meine zunächst gefürchtete Disziplin – das Laufen. Bei der mir sehr gut bekannten Kulisse in der Frankfurter Innenstadt, lief sofort alles sehr gut. Freunde und Kollegen, die am Streckenrand mich anfeuerten, gaben mir zusätzliche Motivation. Am Ende habe ich die 10 km in 00:48:35 geschafft und bin damit schneller gewesen als erhofft.

Mein Ziel, meinen ersten Triathlon unter 3 Stunden abzuschließen, ist mir gelungen. Mit einer Gesamtzeit von 02:48:16 habe ich das dank der Unterstützung vieler Freunde und Kollegen, der Überwindung meines Schweinehundes und meiner eigenen Motivation geschafft und Spaß hat die Quälerei auch noch gemacht.
Autor: Sven Bender


« ZURÜCK WEITERE NEWS »